BILDER

"Malen ist meine Insel" Jean-Pierre Lanz

Jean-Pierre Lanz

Jean-Pierre Lanz, zu Beginn meist etwas „schüchtern“, lässt die Umgebung zuerst auf sich wirken – wortlos, still. Wenn man ihm zusieht, hat man manchmal den Eindruck, er sei mit seinen Gedanken abwesend. Und irgendwie ist es auch so. Wer genau hinschaut, bemerkt, dass er zwischendurch tief einatmet und sich seine Mundwinkel leicht nach oben bewegen. Obwohl er mit seinen Gedanken abwesend zu sein scheint ist er ganz hier. „Es ist das Glück des Augenblicks,“ meint er mit einem Schmunzeln und fügt an: „Es ist ein grosses Geschenk und unabhängig von Ort, Zeit oder Umständen. Es ist überall erlebbar.“

Dies war nicht immer so. Als Agent international bekannter Design Einrichtungskollektionen machte er sich in den letzten 25 Jahren einen Namen. Er unterstütze weltbekannte Architekten und CEO’s beim Einrichten von Boutique Hotels, Luxus Restaurant, Stiftungen, Auditorien, Lounges oder Apartments. Das Leben drehte sich immer um das Streben nach Neuem und Perfektion. Keine Zeit zum Innehalten, Termin an Termin, Entwicklung an Entwicklung, Projekt an Projekt. Keine Zeit für Musse, keine Zeit für Erholung, keine Zeit für sich selbst. Dann vor fünf Jahren, in einer Phase der Erschöpfung, ermutigte ihn seine Frau, sich wieder dem Malen zu widmen. Es war der Beginn einer langen Suche.

Auf die Frage, wie Jean-Pierre Lanz dann schliesslich zu seinem Malstil fand, meint er: „Bilder bekannter Künstler nachzumalen widerstrebte mir. Mich interessierten nur die Techniken, die Geschichten hinter den Persönlichkeiten, ihr Leben, ihre Gefühle. Mir war wichtig, authentisch zu bleiben und mich auf etwas zu konzentrieren, das mir selber entsprach. So kam ich einige Zeit nicht vorwärts.  Für mein erstes Bild benötigte ich über ein Jahr. Es ist das Bild einer Frau von hinten. Ich besitze es immer noch und sehe es fast jeden Tag.“ Doch dies war noch nicht der entscheidende Durchbruch. Er erzählt weiter: „Zwei Dinge brachten mich entscheidend weiter. Einerseits war es die Lasurtechnik und zeitgleich bin auf diese Schneeinseln in einem Fluss im Norden gestossen. Sie faszinierten mich mit ihrem Tanz, wie sie sich im Kreis drehten und fortlaufend ihre Form veränderten. Während sie flussabwärts trieben, tanzten sie und jeder Blick auf sie war faszinierend. Es war der Augenblick der mich fesselte. Egal wie die Inseln aussahen, es war überwältigend. Ich schaute sie einfach an, atmete tief ein und war wie weggetreten. Sie liessen mich nicht mehr los. In meinen Gedanken drehten sie weiter, veränderten sich und jede Erinnerung an sie, liess mich erstaunen. Ich begann sie zu fühlen und sie wurden Teil meines Lebens.“

Heute malt er Inseln in verschiedenen Zusammenhängen. Immer stark verknüpft mit Gefühlen über die schönen Augenblicke des Lebens. Abschliessend meint Jean-Pierre Lanz: „Ich möchte den Menschen etwas weitergeben, das ihnen die Möglichkeit gibt, den Augenblick geniessen zu können. Dass sie jedes Mal, wenn sie ein Bild anschauen, innehalten und sich gut fühlen – so, als würden sie tanzen.“

Jean-Pierre Lanz
Geboren 1. November 1961
Atelier und Wohnort Neuenhof/Baden
Verheiratet und Vater von zwei erwachsenen Kindern

Wie jeder Baum sein ganz individuelles Blatt- oder Nadelkleid trägt, sich einzigartig abhebt, so ist persönliche Kunst in einem Haus das, was Sie als Indivuelle Persönlichkeit auszeichnet. Niemand braucht zwingend ein Bild an der Wand. Und doch lieben wir unsere Bilder, denn sie wecken in uns Empfindungen, Erinnerungen und Gefühle.

Auf jeden Fall ist Kunst mehr als nur Dekoration. Wenn sie geschickt ausgewählt wird, integriert sie sich immer in unser Leben und wir bestaunen sie jedes Mal aufs Neue, verweilen mit unseren Gedanken, schöpfen Kraft und Freude.

Kunst ist auch nicht eine Frage des Geldes – es ist ein Ausdruck unseres Seins und wir helfen Ihnen dabei, Ihre Wände mit individuellen Werken zu beleben.

Suchen Sie ein schönes Bild – dann suchen wir es für Sie. Ein erstes unverbindliches Gespräch ist vielleicht der erste Schritt zu Ihrem Lieblingsbild.